Energetische Fachplanung

Ist die Entscheidung über die gewünschten Maßnahmen gefallen, kann die energetische Fachplanung erfolgen. Hierbei ist es grundsätzlich empfehlenswert, auf die Unterstützung eines Experten mit entsprechenden Fachkenntnissen zu setzen.

In enger Zusammenarbeit mit eingebundenen Architekten und Planungsbeteiligten kann die energetische Fachplanung optimal in die Ausführungsplanung für Ihr Bauvorhaben einfließen und das Projekt entsprechend aller erforderlichen energetischen Anforderungen umgesetzt werden.

Bestehende Gebäude ...

... wenn Sie Ihre in die Jahre gekommene Immobilie oder Ihren gekauften Altbau energetisch sanieren möchten.

Wenn der gewünschte Sanierungsumfang für Ihr bestehendes Gebäude festgelegt wurde, entwickelt der Energieberater im Rahmen der energetischen Fachplanung ein optimales Gesamtkonzept für den baulichen Wärmeschutz und die Anlagentechnik des Gebäudes. Dabei werden auch Aspekte zur Nachhaltigkeit und zur Ökorelevanz berücksichtigt. Im Rahmen der Fachplanung kommt auch der Vermeidung von Wärmebrücken, der Herstellung der luftdichten Gebäudehülle, sowie dem  Feuchteschutz eine ganz besondere Bedeutung zu. So entwickelt der Energieberater beispielsweise ein Konzept zur Minimierung der Wärmebrücken oder erstellt ein Luftdichtheitskonzept.

Der Energieberater arbeitet dabei in enger Abstimmung mit den weiteren Planungsbeteiligten, wie z.B. dem Architekten, dem Statiker und dem Heizungsinstallateur zusammen.

Ob einzelne Sanierungsmaßnahmen oder eine umfassende Komplettsanierung - eine energetische Sanierung erfordert immer eine gute Fachplanung!

Neubau ...

... wenn Sie über den Bau einer neuen Wohnimmobilie nachdenken.

Im Neubaubereich wird grundsätzlich ein besonders hoher energetischer Standard gefordert. Hierfür dürfen neue Gebäude nur sehr wenig Energie verbrauchen. Der erforderliche Energiebedarf sollte darüber hinaus nach Möglichkeit über regenerative Energien gedeckt werden.

Bei der Planung gilt es eine Vielzahl von Verordnungen, Normen und Regelwerken zu beachten. Bezogen auf die Energieeffizienz des neuen Gebäudes sind hier insbesondere die Anforderungen der EnEV (EnergieEinsparVerordnung) einzuhalten, die beispielsweise bestimmte Grenzwerte insbesondere in Bezug auf den Jahres-Primärenergiebedarf und den Transmissionswärmeverlust des neuen Gebäudes vorschreibt.

Wenn über die Anforderungen der EnEV hinaus sogar der Standard eines KfW-Effizienz­hauses angestrebt wird, kann hierfür zudem eine staatliche Förderung in Anspruch genommen werden.


Wie auch bei bestehenden Gebäuden, entwickelt der Energieberater im Rahmen der energetischen Fachplanung ein maßgeschneidertes energetisches Gesamtkonzept für das neue Gebäude, prüft und überwacht die energiespezifischen Vorgaben im Neubaubereich und erstellt die erforderlichen Berechnungen und Nachweise.


Mit der Ausstellung des Energieausweises nach Baufertigstellung bestätigt der Energieberater formal rechtmäßig die Umsetzung der erforderlichen Energieeffizienz-Ziele des Neubaus.

Ob EnEV-Standard oder KfW-Effizienzhaus - der Bau eines energieeffizienten Gebäudes erfordert immer eine gute Fachplanung!